Ergotherapie in der Praxis für Ergotherapie Anna Darwiche in Dortmund

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie behandelt Menschen mit angeborenen oder erworbenen Einschränkungen in jedem Lebensalter zum Zweck der Genesung, der Verbesserung oder der Kompensation für eine größtmögliche selbstständige und selbstbestimmte Lebensführung.
Dabei steht innerhalb der ergotherapeutischen Behandlung vor allem die Gesamtheit des jeweiligen Patienten mit seinen Bedürfnissen und die Beziehungen seiner einzelnen körperlichen und psychischen Teilbereiche zueinander im Vordergrund (ganzheitlicher Behandlungsansatz), also nicht nur die ausschließliche Behandlung der jeweils betroffenen Areale oder Körperteile.
Bewegungsabläufe, Wahrnehmungen und psychische Empfindungen werden (wieder) hergestellt, trainiert, mit Hilfsmitteln kompensiert oder der Verlust dieser Funktionen verhindert bzw. deren Verlust zumindest zeitlich verzögert und sodann kompensiert. Ergotherapie ist als Heilmittel von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und wird auch im Rahmen der Prävention eingesetzt. (Definition des BED e.V. 2014)

Ergotherapie bei Kindern

Das Kind soll in seiner Entwicklung optimal gefördert und unterstützt werden. Nicht erfolgte Entwicklungsschritte können aufgeholt werden: Das Kind erlernt Grundkompetenzen, die für seinen weiteren Lebensweg wichtig sind. Eine Zusammenarbeit mit den Eltern, aber auch mit anderen Bezugspersonen (weitere Familienmitglieder, Erzieher, Lehrer etc.), sowie berufsangrenzenden Gruppen (Physiotherapeuten, Logopäden, Heilpädagogen, Mothopäden etc.) ist von großer Wichtigkeit. Die Ergotherapie gestaltet sich in der Arbeit mit Kindern sehr spielerisch und orientiert sich an der kindlichen Entwicklung.

Inhalte

Symbol Inhalte Fragebogen türkis-blau
  • Anbahnung, bzw. Ausbau von Halte- und Stellreaktionen
  • Verbesserung der Gleichgewichtsreaktionen
  • Förderung der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Förderung der Koordinationsfähigkeit
  • Verbesserung der Graphomotorik
  • Förderung von Aufmerksamkeit, Konzentration und Ausdauer
  • Erlernen von sozio-emotionalen Kompetenzen
  • Minderung von schulischen Problemen
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Beziehung

Mögliche Diagnosen können sein

Symbol Diagnose Anamnesebogen türkis-blau
  • ADS/ADHS
  • Störungen in der Wahrnehmung und Sinnesverarbeitung
  • Einschränkungen in der Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Lernschwierigkeiten
  • Störungen in der Grobmotorik und Koordination
  • Störungen in der Fein- und Graphomotorik
  • Verzögerungen der allgemeinen Entwicklungen

Ergotherapie im Fachbereich Neurologie

Ziel ist immer, dass der Betroffene sein Leben möglichst selbstständig und integriert in die Gesellschaft leben kann. Die Ergotherapie unterstützt den Patienten unter Berücksichtigung seiner individuellen Wünsche und Lebenslage dabei.

Mögliche Diagnosen können sein

Symbol Diagnose Anamnesebogen türkis-blau
  • Apoplex (Schlaganfall)
  • Cerebralparesen
  • Morbus Parkinson
  • MS (Multiple Sklerose)
  • SHT (Schädel-Hirn-Trauma)
  • Querschnittslähmung

Inhalte

Symbol Inhalte Fragebogen türkis-blau
  • Es findet eine generelle Aktivierung statt.
  • Bewegungsabläufe werden angebahnt, bzw. trainiert, unphysiologische Haltungs- und Bewegungsmuster werden abgebaut.
  • Ggf. ist es erforderlich, Kompensationsmechanismen zu erlernen.
  • Tätigkeiten des täglichen Lebens, z. B. Waschen, An- und Ausziehen, Zubereiten von Mahlzeiten etc., werden trainiert.
  • Behandlung von Sensibilitätsstörungen
  • Hilfsmittelversorgung

Handtherapie

Ziel ist es, nach Verletzungen, Erkrangungen oder Operationen an der Hand, dem Arm oder an der Schulter die Handlungsfähigkeit wieder möglichst schmerzfrei herzustellen.

Mögliche Diagnosen können sein

Symbol Diagnose Anamnesebogen türkis-blau
  • Morbus Sudeck (CRPS)
  • Morbus Dupuytren
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Epicondylopathien/Tendopathien (Tennisarm-/Golferellenbogen)
  • Sehnen- und Nervenverletzungen
  • Nachsorge von Handoperationen
  • Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Arthrose
  • Gicht

Inhalte

Symbol Inhalte Fragebogen türkis-blau
  • Narbenbehandlung
  • Wärme-/Kältetherapie
  • Sensibilitätstraining
  • Gelenkmobilisation und Gelenkschutzinstruktionen
  • Schmerzbehandlung
  • Koordinations- und Feinmotoriktraining
  • Training von alltags- und arbeitsrelevanten Fertigkeiten
  • Hilfsmittelberatung

Hirnleistungstraining

Ziel ist hier die Verbesserung aller kognitiven Leistungen, etwa der Orientierung, Merkfähigkeit und Konzentrationsleistung, sowie die Optimierung der Handlungsplanung und deren Umsetzung.

Mögliche Diagnosen können sein:

  • Demenzformen, z. B. M. Alzheimer
  • Z. n. Gehirnblutungen, Apoplex
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma

Ergotherapie im Fachbereich der Psychiatrie

Ziel ist, die Betroffenen darin zu begleiten, Strategien zur Selbstfürsorge, Selbstversorgung und selbstständigen Alltagsbewältigung zu entwickeln. Wichtig dafür ist es, wieder Stabilität in den Bereichen Antrieb, Motivation, Belastbarkeit und Ausdauer zu erlangen. Die Erarbeitung eines positiven Selbstbildes und Selbstvertrauens ist ebenfalls von Bedeutung.


Mögliche Diagnosen können sein:

  • Angststörungen
  • Burnout
  • Depressionen
  • Psychosen